MSC Bechhofen

Motorsportclub Bechhofen e.V. im NAVC
Direkt zum Seiteninhalt

Sonderausgabe 50 Jahre MSC Bechhofen im Moment nur Online - geschützter Zugang - Zugang über Kontaktformular beantragen!




Kartslalom MSC Bechhofen 2022 - Ergebnislisten
Impressionen der Veranstaltungen weiter unten.
Der MSC Bechhofen bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern.



TERMINE - TERMINE - TERMINE - TERMINE - TERMINE

29.01.2023  Jahreshauptversammlung MSC Bechhofen
05.02.2023 Schulung Sportkommissare (inkl.M) LV Nordbayern
12.03.2023 LV-JHV in Bergen im Heustadl beim MSC Jura
25.03.2023 NAVC Kongress
31.03./01.04.2023 Rallye MSC Jura RM


Zum Vergrößern
der Bilder jeweils
hier drücken
Rückblick Pelzmärtel Bingo am 12.11.2022
Der schönste Lohn für alle Vorbereitung ist ein volles Haus mit gut gelaunten Freunden.
Und genau das habt ihr uns beschert. Vielen Dank dafür, dass unser Bingo Abend so gut an-genommen wurde!!!
Herzlichen Dank auch den aktiven Sportfahrern in unserem Verein. Diese konnten wir an diesem Abend vorstellen und ein kleines Dankeschön für Ihre landesweiten Erfolge mitge-ben.
Danken möchte ich auch dem gesamten Team vom Fischhaus Rottnersdorf für die Gastfreundschaft und dem leckeren Essen und dem hervorragendem Service, was heutzuta-ge alles andere als selbstverständlich ist.
Ich kann es schon gar nicht erwarten, bis es endlich wieder heißt:
„Ein gültiges Bingo“…
Rückblick Weihnachtsmarkt der Vereine in Bechhofen
Ebenso freut uns unsere erfolgreiche Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Ein wirklich herzliches Dankeschön geht an Klaus Reihs und allen Helfern. Klaus hat alles im Alleingang vorbereitet! Von den Besprechungen des Organisationsteams, dem Zubereiten der leckeren Suppen, Auf- und Abbau der Verkaufsbude bis hin zur Betreuung der Standhelfer hat er alles geschafft!!! Super Leistung.
Auch unser Standpersonal war in Top-Form und hat bestens die Wünsche aller Besucher befriedet. Vielen Dank für Euren Einsatz!!! Ich denke und hoffe, dass es jedem auch gefallen hat und wir weiter auf euch zählen können!
Kartslalom des Motor-Sport-Club Bechhofen im Gewerbegebiet
Jugend-Kart-Gruppe des MSC Bechhofen mit 14 Startern am stärksten vertreten.


Am Sonntag, den 31. Juli fand der 5. und 6. Lauf zur Kart-Slalommeisterschaft des LV-Nordbayern und zur Bayerischen NAVC-Kart-Slalom-Meisterschaft statt. Dazu konnte der MSC Bechhofen insgesamt 85 Starter aus dem gesamten bayerischen Raum begrüßen.

Pünktlich um 9:00 Uhr begann der Renntag mit der Klasse 16 (Jahrgang 2012-2014). Alle Teilnehmer mussten sich vor dem Start zur technischen Abnahme ihrer Karts begeben, bei der die Sicherheit und die zugelassene Technik je Fahrzeugklasse im Vordergrund stand. Auch die Ausrüstung der Fahrer*innen wurde überprüft. So ist zum Start mindestens ein Vollvisierhelm, geprüfter Kart-Fahreranzug, geschlossene Handschuhe und knöchelhohes Schuhwerk erforderlich. Waren alle Bedingungen erfüllt, konnten sich die jüngeren Teilnehmer mit den kleineren und schwächeren Karts auf den Parcours begeben.

Die 8 – 12- jährigen mussten dabei eine Strecke von max. 500 Meter, gespickt mit Pylonen, befahren.
Die älteren Kinder und Jugendlichen (ab 13 Jahren) konnten sich auf eine Strecke mit fast 1000 Meter freuen. Zur Wertung wurde nicht nur die gefahrene Zeit herangezogen, auch die geworfenen oder verschobenen Pylonen flossen in die Gesamtwertung mit ein. Durch einen geschickt aufgebauten Parcours durch den MSC Bechhofen wurde die Strecke, die durch das Gewerbegebiet Bechhofen führte, an so mancher Stelle entschärft und die Teilnehmer, mit ihren doch schnellen Karts, ein wenig eingebremst.

Jeder Starter durfte die Strecke einmal zum Training befahren. Danach mussten zwei Wertungsläufe absolviert werden, wobei der bessere Lauf der beiden Wertungsläufe in das Ergebnis einfloss. Die Zeiten wurden per Lichtschranke gemessen, die das Auswerteteam mit den Pylonen-Fehlern zu einem Streckenergebnis zusammenführte, die dann im Anschluss bei der Pokalverleihung bekannt gegeben wurde.

Da die Veranstaltung über den ganzen Tag lief, wurden die Teilnehmer und deren Betreuer auch durch den MSC Bechhofen mit Speisen und Getränken ausreichend versorgt. Nach einem sonnigen und heißen Tag konnte der Vorstand des Motor-Sport-Clubs Bechhofen um 17:00 Uhr nach über 250 Runden, die Veranstaltung für beendet erklären.

Er bedankte sich bei allen teilnehmenden Ortsclubs aus Nah und Fern, beim Bayerischen Roten Kreuz, die die Absicherung der Veranstaltung übernommen haben, bei der Gemeinde Bechhofen für die Unterstützung und natürlich bei allen Helfern des MSC-Bechhofen, die in einer großen Zahl bei sengender Hitze den ganzen Tag durchhalten mussten.
<
 
>
Kart-Training zu Wettbewerbsbedingungen

Unsere Kartgruppe hat das Training wieder aufgenommen in der Hoffnung dass die Saison 2022 mit den ersten Wettbewerbs-Läufen beginnt. Leider beginnt das Jahr 2022 so wie das letzte Jahr aufgehört hat. Die ersten Termine mussten abgesagt oder verschoben werden. Aber das hält unsere Betreuer Manu und Rudi nicht davon ab unermüdlich die Jungs und Mädels am Ball, besser gesagt am Kart zu halten.
Damit der Kartsport in Bechhofen weiter betrieben und ausgebaut werden kann, sind wir dankbar für die  Unterstützung der Marktgemeinde.
So wurden erst kürzlich an der südlichen Wende die Bankette ausgebaut, damit die Kart-Piloten genügend Platz zum Wenden haben. Somit ist es nun möglich die einfache Strecke von ca. 250 m in mehreren Runden zu fahren. Die bisherigen „Grabenrutscher“ werden damit auch vermieden.
Unseren herzlichen Dank der Marktgemeinde Bechhofen!
<
 
>
Zum 10. Mal auf der Oldtimerveranstaltung
„Auf den Spuren der Silvretta Classic“
Vom 21. bis 25. September fand die Bergmeisterschaft des Alfa-Club Deutschland statt. Wir waren wieder als Mitveranstalter dabei. Schon nach der Anreise ins herrliche Montafon der Teilnehmer aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz wurden die Teams mit einem „Prolog“ begrüßt.
Hier wurden für die nächsten drei Tage Fahrer und Beifahrer auf Lichtschranken und exakte Zeiten vorbereitet.
Am ersten Wertungstag ging es vom Hotel in Sankt Gallenkirch gleich nach 6 Minuten zur ersten Wertungsprüfung , bevor es weiter über die Silvretta-Hochalpenstraße nach Ischgl ging. Die Idealstrecke wurde natürlich mit Bildern und Stempel kontrolliert. Zurück ging es zum 1800 m hoch gelegenen Kops-Stausee auf dessen Besucherparkplatz die dritte Wertungsprüfung stattfand.
<
 
>
Nach einer 60 m Lichtschrankendurchfahrt mussten die Teams möglichst mittig zwischen zwei Gatter fahren. Dort wurde der linke und rechte Abstand gemessen.
Anschließend ging es zur Mittagspause im Berggasthof Piz Buin am Silvretta Stausee. Auf der Sonnenterrasse konnten die Teilnehmer bei herrlichem Herbstwetter die Aussicht genießen. Bevor am Abend der erste Tagessieger feststand war noch die Abfahrt der Hochalpenstraße zu meistern und noch eine vierte WP.
Am zweiten Tag wurde der Tross mittels Roadbook auf die längste Etappe der dreitägigen Veranstaltung geführt. Über Bludenz, Stuben, Zürs, Lech, Warth ging es über das Hahntennjoch nach Imst und dann zurück über den Arlbergpass zum Ausgangspunkt. Ein paar Bilder die die Strecke kontrollierten und nur zwei Wertungsprüfungen an diesem Tag ergaben am Abend den Tagessieger. In der Gesamtwertung war noch alles offen. Dennoch kristallisierte sich ein Schweizer Team so langsam heraus, die durchweg gute Zeiten in den WP´s hatten.
Am letzten Tag der Veranstaltung ging es nochmals über die Silvretta-Hochalpenstraße auf die 108 km lange Strecke in Richtung Ötztal. Die Herausforderung gleich am Morgen war eine Doppel-WP mit 1500 m und 50 m, die exakt auf die Millisekunde genau durchfahren werden musste. Weiter ging es mit 34 Kehren der mautpflichtigen Silvretta-Hochalpenstraße über die Passhöhe Bieler-Höhe nach Wirl. Dort angekommen haben sich Ralph und Geli wieder eine Sonderaufgabe einfallen lassen. Ein bis zum Rand gefüllten Wasserbecher auf Zeit und als Untergrund einen Schotterparkplatz zu jonglieren war eine nasse Herausforderung für die Teams. Der Einfallsreichtum der Teilnehmer den Becher von A nach B zu transportieren kannte keine Grenzen.
Mit viel Gelächter ging es noch auf die letzte Etappe zum Ziel ins Mittagslokal „PolePosition for MotorFreaks“. Dort herzlich empfangen und zwischen Oldtimern und Rennboliden Mittag zu speisen war ein tolles Erlebnis. Auch hier im Showroom hatten wir indoor nochmals eine Lichtschranke aufgebaut, die allerdings zu Fuß ausgelöst wurde.
Am Ende der Veranstaltung war es dann so dass sich das Schweizer Team Hans und Reto Voser durchsetzte und der Bergmeister 2022 stand fest.


Zurück zum Seiteninhalt