MSC Bechhofen

Motorsportclub Bechhofen e.V. im NAVC
Direkt zum Seiteninhalt


Sonderausgabe 50 Jahre MSC Bechhofen im Moment nur Online - geschützter Zugang - Zugang über Kontaktformular beantragen!



TERMINE - TERMINE - TERMINE - TERMINE - TERMINE

04.05. Kart-Training
12.05. Kart-Slalom - MSC Mamming
01.06. Kart-Training
01./02.06. Automobilslalom RST Mittelfranken
08.06. Kartslalom-Saison in Gunzenhausen-Aha
Lauf zu den NAVC-Kartslalom-Meisterschaften
09.06.   Automobilslalom Gunzenhausen in Aha mit GMP
16.06.   Kartsalom Industriegebiet Bechhofen
22.06. Kart-Training


An alle Vereinsmitglieder des MSC Bechhofen, deren Banken fusioniert haben (VR – Bank und Raiffeisenbank) und jetzt eine neue IBAN bekommen haben!
Um unnötige Rücklastkosten durch falsche Bankverbindungen zu vermeiden, bitten wir euch, bis spätesten 28.12.2023 eure neue Bankverbindung uns mit zuteilen.

Konto Änderung bitte zum Kassier Wolfgang Binder schicken
Liebersdorfer Str. 16   91572 Bechhofen
Mail: w.u.b.binder@t-online.de oder: MSC Bechhofen, Taubenweg 4   91572 Bechhofen
Mail: info@msc-bechhofen.de oder FAX 09822/5321

Bitte nutzen Sie das Formular.....
Doppelveranstaltung am Sonntag 16. Juni 2024
Saisonauftakt mit Überraschungen

Am 21. April fand die Auftaktveranstaltung der Deutschen-Amateur-Automobilslalom-Meisterschaft in Rothenburg auf dem Flugplatz statt.
Der MSC-Bechhofen war mit 11 !!! Sportfahrern vertreten. Das macht inzwischen wirklich stolz, denn alle haben den MSC mehr als würdig vertreten.

In der Klasse 5 zeigte Christian Semlinger schon überzeugend, was er kann und belegte den 2. Platz in der stark besetzten Klasse – Glückwunsch!

In  Klasse 6 tummeln sich inzwischen 8 Starter des MSC. Das erste mal dabei waren die Neumitglieder Szpala Jakub und Przemkislaw, die bei ihrem ersten Einsatz natürlich noch nicht ganz vorne mitfahren konnten, aber die Zeitabstände waren erstaunlich gering.
Der dritte Neueinsteiger Thomas Nimmrichter konnte sich mit seinem Hyundai vor die beiden setzen, obwohl er leider etwas viele Pylonenfehler hatte, die eine vordere Platzierung verhinderten.
Das selbige Schicksal erlitt unser neuer 2. Sportleiter Norbert Wendel. Als Favorit gestartet mit seinem wunderschönen M240ix, war er auch auf „Kegeltour“ und musste sich in beiden Läufen Strafsekunden aufaddieren lassen. Davon profitierte Jens Blaschka, in seinem bärenstarken M135ix – heuer im neuen „Barbie-Design“ unterwegs – konnte er zwar die Zeiten von Nobby nicht ganz halten, jedoch brachte er seinen Lauf fehlerfrei ins Ziel und stand somit vor Nobby auf der Siegerliste.

Jedoch geschlagen von unserer wirklich ultra-schnellen Amazone Sabrina Schwarz, die mit ihrem etwas unterlegenem BMW 323ti Zeiten fährt, dass man nur noch den Hut ziehen kann.
Und als krönender Lohn war Sie „Beste Dame der Gruppe 1“ - TOP !

Dass Geschwindigkeit im Kopf stattfindet zeigte die ultra-knappe Entscheidung um den Klassensieg, der zwischen Ralph und Reinhard Huber ausgetragen wurde. Mit der 2. Schnellsten Zeit der gesamten Gruppe 1 musste sich Reinhard nur um wenige Hunderstel geschlagen geben.

Da bahnt sich eine wirklich spannende Meisterschaft an.

Auch den Namen Anton Kowalenko werden wir wahrscheinlich öfter hören. Ebenfalls Neumitglied, belegte er in der Klasse 10 auf Anhieb einen 2. Platz, besser kann ein Einstieg nicht gelingen.

In der Topklasse 12, wo die stärksten und damit auch am schwierigsten zu fahrenden Autos unterwegs sind, kämpft auch dieses Jahr unser Günter Schwarz um den Deutschen Amateur Slalommeister Titel.
In Ansbach zwar knapp geschlagen von einem BMW M3 aus Augsburg, kann er aber mit seiner Leistung und der seines Audi S3 zufrieden sein.
Ein 2. Platz auf dem Flugplatz in Rothenburg ist ein gelungener Start in die Saison.

Am 5./6. Mai geht es dann nach Idarwald wo die Karten neu gemischt werden – Wir drücken allen die Daumen !  


Bilder © Angelika Beck
Schnuppertraining ein voller Erfolg

Werbung über die sozialen Medien, verschiedener Internetseiten führten zu großem Interesse beim Schnupperkurs auf der Kart-Trainigsstrecke in Fröschau. 15 Kinder waren mit großem Eifer dabei, einmal die Renn-Kart´s zu testen. Einige möchten zum regulären Trainingsbetrieb wieder kommen.


Putz- und Schraubertag in Filchenhard

Bevor die Saison wieder losgeht - heißt es Material auf Vordermann bringen. Bei Fam. Semlinger in der großen Scheune wurde eifrig geschraubt um die Kart´s für das anstehende Training bzw. die ersten Wettkämpfe optimal einzustellen. Viele "Kart-Experten" putzten und schraubten, während sich die Piloten gechillt in der "Ruhezone" aufhielten. Für das leibliche Wohl wurde nach der getaner Arbeit auch gesorgt.


JHV MSC Bechhofen- Vorstandschaft bestätigt.

Zur Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende Ralph Beck zahlreiche Mitglieder begrüßen. In seinem Bericht folgte eine Zusammenfassung der Veranstaltungen des letzten Jahres.
Die Vereinsaktivitäten begannen im März 2023 mit dem Aufräumen und entrümpeln der vereinseigenen Garage und im April mit einem Weißwurstfrühschoppen. Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr, war der Kart-Slalom im Gewerbegebiet, der wieder wie gewohnt hervorragend organisiert wurde und den Zuspruch der zahlreichen Teilnehmer aus ganz Bayern fand. Er dankte an dieser Stelle allen Anliegern und der Marktgemeinde Bechhofen, vertreten durch den 2. Bgm. Bernd Kober. Im Sommer wurde ein Grillabend organisiert und der Verein beteiligte sich am Ferienprogramm der Gemeinde. Im Oktober starteten 9 Teams zur 2-tägigen Touristikfahrt wo viele Überraschungen und abenteuerliche Aufgaben zu lösen waren.
Das 50-jährige Bestehen des MSC Bechhofen konnte im eigentlichen Jubiläumsjahr wegen der Pandemie nicht gefeiert werden. Deshalb wurde der Festabend auf den Oktober 2023 gelegt. Das Jubiläum wurde im Zuge der Kart-Meisterschaftsehrungen beim Bergwirt in Herrieden gefeiert. Dort wurden nicht nur zahlreiche Pokale an die Sieger der Meisterschaften verteilt, sondern auch Mitglieder für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Zum Abschluss des Jahres hat sich der MSC Bechhofen noch an der Lichternacht und am Weihnachtsmarkt der Vereine mit seiner „Suppenküche“ beteiligt. Ralph Beck bedankte sich bei allen Mitgliedern, die sich in irgendeiner Weise bei den zahlreichen Veranstaltungen eingebracht haben bevor er einen kurzen Ausblick über die geplanten Aktivitäten im Jahr 2024 gab.
Grillabend, Ferienprogramm, Touristikfahrt, Bingo und Weihnachtsmarkt werden wie gewohnt stattfinden. Der Meisterschaftslauf zur Bayerischen- Amateur- und Nordbayerischen- Amateur- Kartslalom - Meisterschaft ist für den 16. Juni 2024 geplant. Er wünschte allen Sportfahrern eine erfolgreiche Saison und wünschte sich bei den geplanten Veranstaltungen zahlreiche Teilnehmer.
Es folgten die Berichte des Sportleiters Klaus Reihs und des Kartleiters Rudi Semlinger. Beide konnten über einige Erfolge berichten. So holte Ralph Beck und Günter Schwarz jeweils in ihren Klassen den Titel der Deutschen Amateurslalommeisterschaft 2023. In der Kartgruppe gingen zwei Deutsche Meister (Felix Richter und Johannes Barthel) sowie ein Bayerischer Meister (Felix Richter) und drei Nordbayerische Meister (Felix Richter, Marcel Schwarz, Johannes Barthel) hervor.
Der Kassier Wolfgang Binder konnte eine ausgeglichene Kasse vorweisen, die hervorragend geführt wird und von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Der Verein zählt derzeit 182 Mitglieder.
Wenig Änderungen gab es bei der Wahl der Vorstandschaft. Lediglich das vakante Amt des 2. Sportleiters wurde neu mit Norbert Wendel besetzt. Bei den zusätzlich gewählten Beisitzern kamen hinzu: Marisa Rupp, Jürgen Richter und Markus Schmidt.
Am Ende der Mitgliederversammlung konnten noch 5 Mitglieder für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt werden (Eisermann Herbert, Eisermann Agnes, Eisermann Michael, Eisermann Anja, Weigl Barbara). Ein Dank ging auch an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder, die unsere Arbeit mit ihrer Unterstützung möglich gemacht haben.


11. November - BINGO beim MSC Bechhofen
Gut besucht und mit jeder Menge Sachpreise beging der MSC Bechhofen den Jahresabschluss. Traditionell wurden viele Preise an die anwesenden MSC Mitglieder verteilt. Dazu wurden von unserer "Glücksfee" erstmal viele Kugeln gezogen, die zu den BINGO-Karten passen mussten. Hatte man die Zahlen in der richtigen Reihenfolge auf seiner Karte, und konnte "BINGO" rufen, wurde diese Spielrunde mit einem Sachpreis belohnt.

Zwischen den Spielen wurden die erfolgreichen Sportfahrer und Kart-Fahrer des MSC Bechhofen gewürdigt und durch die beiden Sport- und Kartleiter vorgestellt.
28. Oktober - Siegerehrung der Bayerische Amateur Kart-Slalom Meisterschaft des Amateur Motorsport Bund Bayern im BLSV und der
Nord- u. Südbayerische NAVC Amateur Kart-Slalom Meisterschaft
beim MSC Bechhofen - im Hotel Bergwirt, Schernberg 1, 91567 Herrieden

Jede Menge Pokale galt es zu verteilen. Ralph und Nobbi führten gemeinsam durch den Abend.
Bevor es aber losging mit der Pokalverleihung wurden aufgrund des 50-jährigen Bestehens des MSC Bechhofen, noch Gründungsmitglieder geehrt. Im Hintergrund lief eine Bildershow über "50 Jahre MSC Bechhofen".

Danach erwarteten die Kart-Fahrer, die mit ihren Eltern aus ganz Bayern angereist sind, eine feierliche Siegerehrung. Dazwischen wurde der Abend mit allerlei Spielen für die Kinder aufgelockert. Auch einen Bauchredner konnte der MSC Bechhofen engagieren.
Zum 10. Mal auf der Oldtimerveranstaltung
„Auf den Spuren der Silvretta Classic“
Vom 21. bis 25. September fand die Bergmeisterschaft des Alfa-Club Deutschland statt. Wir waren wieder als Mitveranstalter dabei. Schon nach der Anreise ins herrliche Montafon der Teilnehmer aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz wurden die Teams mit einem „Prolog“ begrüßt.
Hier wurden für die nächsten drei Tage Fahrer und Beifahrer auf Lichtschranken und exakte Zeiten vorbereitet.
Am ersten Wertungstag ging es vom Hotel in Sankt Gallenkirch gleich nach 6 Minuten zur ersten Wertungsprüfung , bevor es weiter über die Silvretta-Hochalpenstraße nach Ischgl ging. Die Idealstrecke wurde natürlich mit Bildern und Stempel kontrolliert. Zurück ging es zum 1800 m hoch gelegenen Kops-Stausee auf dessen Besucherparkplatz die dritte Wertungsprüfung stattfand.
<
 
>
Nach einer 60 m Lichtschrankendurchfahrt mussten die Teams möglichst mittig zwischen zwei Gatter fahren. Dort wurde der linke und rechte Abstand gemessen.
Anschließend ging es zur Mittagspause im Berggasthof Piz Buin am Silvretta Stausee. Auf der Sonnenterrasse konnten die Teilnehmer bei herrlichem Herbstwetter die Aussicht genießen. Bevor am Abend der erste Tagessieger feststand war noch die Abfahrt der Hochalpenstraße zu meistern und noch eine vierte WP.
Am zweiten Tag wurde der Tross mittels Roadbook auf die längste Etappe der dreitägigen Veranstaltung geführt. Über Bludenz, Stuben, Zürs, Lech, Warth ging es über das Hahntennjoch nach Imst und dann zurück über den Arlbergpass zum Ausgangspunkt. Ein paar Bilder die die Strecke kontrollierten und nur zwei Wertungsprüfungen an diesem Tag ergaben am Abend den Tagessieger. In der Gesamtwertung war noch alles offen. Dennoch kristallisierte sich ein Schweizer Team so langsam heraus, die durchweg gute Zeiten in den WP´s hatten.
Am letzten Tag der Veranstaltung ging es nochmals über die Silvretta-Hochalpenstraße auf die 108 km lange Strecke in Richtung Ötztal. Die Herausforderung gleich am Morgen war eine Doppel-WP mit 1500 m und 50 m, die exakt auf die Millisekunde genau durchfahren werden musste. Weiter ging es mit 34 Kehren der mautpflichtigen Silvretta-Hochalpenstraße über die Passhöhe Bieler-Höhe nach Wirl. Dort angekommen haben sich Ralph und Geli wieder eine Sonderaufgabe einfallen lassen. Ein bis zum Rand gefüllten Wasserbecher auf Zeit und als Untergrund einen Schotterparkplatz zu jonglieren war eine nasse Herausforderung für die Teams. Der Einfallsreichtum der Teilnehmer den Becher von A nach B zu transportieren kannte keine Grenzen.
Mit viel Gelächter ging es noch auf die letzte Etappe zum Ziel ins Mittagslokal „PolePosition for MotorFreaks“. Dort herzlich empfangen und zwischen Oldtimern und Rennboliden Mittag zu speisen war ein tolles Erlebnis. Auch hier im Showroom hatten wir indoor nochmals eine Lichtschranke aufgebaut, die allerdings zu Fuß ausgelöst wurde.
Am Ende der Veranstaltung war es dann so dass sich das Schweizer Team Hans und Reto Voser durchsetzte und der Bergmeister 2022 stand fest.


Zurück zum Seiteninhalt